Musikalische Früherziehung

Musikalische Früherziehung

3-4 Jahre mit Elternteil – ab 4 Jahre ohne Elternteil

Spielerisches Heranführen an die Musik und Schulung des Gehörs durch Singen, Tanzen und den Umgang mit Orff-Instrumenten. Altersgerechtes Kennenlernen der Notenschrift und einzelner Instrumente.

Gruppenstärke: Maximal neun Kinder.

Allgemeine Schwerpunkte:

  1. Singen und Sprechen (Erfahrungen mit der eigenen Stimme machen.)
  2. Das Umsetzen von Musik in Bewegung/Tanzen, rhythmische Elemente
  3. Musik hören, Natur und Umweltgeräusche, alte und zeitgenössische Musik
  4. Elementares Instrumentalspiel mit Orffschen Instrumentarium (Erfahrungen machen im Zusammenspiel mit den anderen Kindern.)
  5. Kennenlernen verschiedener Instrumente, Klang und Einsatzvielfalt
  6. Improvisation
  7. Spielerische Erlernen der traditionellen Notenschrift und grafischen Notation, sowie sonstiger musikalischer Grundbegriffe

Neben der Entwicklung des musikalischen Ausdruckvermögens und der auditiven Wahrnehmung stehen Unterrichtsinhalte, die emotional, kognitive und motorische Fähigkeiten fördern und die sich erwiesenermaßen auf die allgemeine Lernbereitschaft und das Sozialverhalten positiv auswirken, wie

  • Bewegungsübungen, die sich aus freiem Spiel oder der Beschäftigung mit Spielmaterialien z.B. Reifen, Seile und Bälle ergeben.
  • Malen als kreatives Moment und als spielerische Vorstufe zum Schreiben.
  • Sprech- und Sprachentwicklungsübungen
  • Beschäftigung mit elementaren Umweltsituationen z.B. Straßenverkehr und Naturereignisse.

 Die Lerninhalte sind auf zwei Unterrichtsjahre angelegt.

Kommentare sind geschlossen